Kernöl | © Schilcherland Spezialitaeten

Kernöl

Das Steirische Kürbiskernöl

Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. schmeckt nicht nur richtig gut, es ist 100 Prozent cholesterinfrei, reich an lebensnotwendigen Fettsäuren, Vitamin E und besondere Phytosterole im Steirischen Kürbiskernöl g.g.A. wirken positiv auf Prostata und Reizblase.


Wissenschaftliche Sudien

Sensationelle Erkenntnisse brachte eine wissenschaftliche Studie der Technischen Universität Graz in Kooperation mit dem Qualitätsinstitut Dr. Wagner in Lebring. Sie beweist, dass Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. reich an wirksamen Antioxidantien ist. Diese schützen vor freien Radikalen und sind wichtige Schutzfaktoren bei Herz- und Kreislauferkrankungen sowie bei Alterungsprozessen der Zelle. Die herausragende antioxidative Wirkung ist die vorerst erste exakte beforschte Wirkung vieler möglicher biologischer Effekte im Steirischen Kürbiskernöl g.g.A. 

 

Die Historie
Ausgrabungsfunde beweisen, dass es schon um 9000 v. Chr. in Süd- und Zentralamerika Kürbisse gegeben hat. Der Kürbis war zu diesen Zeiten noch bitter. Es hat einige Jahrtausende gedauert, bis man die Bitterstoffe eliminiert hatte. Man vermutet, dass ChristophKolumbus oder eine seiner Gefolgstruppen den Kürbis um 1500 n. Chr. nach Europa gebracht hat. Der Monokulturanbau des Kürbisses findet allerdings erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts statt.

 

Das Original
Cucurbita pepo var. styriaca
Der Steirische Ölkürbis unterscheidet sich von allen anderen Kürbissen durch eine Besonderheit: Er hat vor ungefähr 100 Jahren seine Samenschale verloren. Nur ein feines Silberhäutchen, im Volksmund Flugge genannt, erinnert heute noch an diese. Ein nicht näher bekannter findiger Steirer hat den Vorteil dieser zufälligen botanischen Mutation damals erkannt und den schalenlosen Steirischen Ölkürbis für uns weitergezüchtet.