Kürbiskernöl wird über einen grünen Salat gegossen, im Hintergrund eine sitzende blonde Frau, die zusieht. | © Schilcherland Spezialitaeten

Kernöl

Das Steirische Kürbiskernöl

Kürbiskernöl aus dem Schilcherland ist zum Kult geworden. 
Kein Wunder, sein Duft ist betörend, sein Geschmack himmlisch – und es ist hochwertigst produziert. Ein echtes Naturtalent. Der Steirische Ölkürbis unterscheidet sich von allen anderen Kürbissen durch eine Besonderheit: Er hat vor ungefähr 100 Jahren seine Samenschale verloren. Nur ein feines Silberhäutchen, im Volksmund Flugge genannt, erinnert heute noch an diese.


Der betörende Duft des Kernöls.

Der Duft der Sonne ist in Kürbiskernöl gespeichert. Ein herrlich nussiges Aroma liegt in der Luft. Auch zartes Karamell mischt sich dazu und frische Brotrinde. Fast schon so, als ob man an einem exklusiven Parfümflacon schnuppern würde. Balsam für die Seele, der auch die Geschmacksknospen nicht weniger verzaubert. Kürbiskernöl aus dem Schilcherland verführt auf die köstliche Art.

Kaum zu glauben, aber bis in die 70er-Jahre war Kürbiskernöl nur eine lokale Größe, erst in den 80ern begann sein fabelhafter Aufstieg. Heute lieben Genießer das grün glänzende Gold. Ein echter Allrounder ist dieses geschmackvolle Öl. Als Marinade adelt es jeden Salat, als Verfeinerung für Schafkäse, Suppen, Brot und Kuchen ist es eine Wucht, genauso als Kürbiskernpesto und erst recht als Tüpfelchen auf dem i über Vanilleeis. Eine Spezialität ist das „Kernöl-Schmölzi“, da wird das Öl über die Eierspeise geträufelt oder das Öl dient als Fettgrundlage. Großartig!