Klause Deutschlandsberg | © Schilcherland Steiermark Klause Deutschlandsberg | © Schilcherland Steiermark

Klause Deutschlandsberg - Natura2000

Als besondere Attraktion gilt einer der Fußwege zur Burg Deutschlandsberg durch die Klause.

Die Klause ist ein Felstal im Westen von Deutschlandsberg, das von der Laßnitz durchflossen wird. Sie ist durch einen Fußweg erschlossen, der an einer nie bewohnten Einsiedelei vorbei auf die das Tal überragende Burg Deutschlandsberg führt.

1814 wurde die Klausenanlage an der Laßnitz im Felstal geschaffen. Moritz Graf Fries, ein reicher Bankierspross, der 1811 die Herrschaft Landsberg erwarb, ließ durch seinen Oberförster Sebastian Hofer einen romantischen Waldweg mit einer Einsiedelei anlegen.
Marmortafeln in den Felswänden verkünden vom Zeitgeschehen.

Graf Fries verfügte über ungeheure Geldmengen, die er auch nach Lust und Laune ausgab. Sein Leben diente Ferdinand Raimund als Vorbild für sein Werk "Der Verschwender".

Heute ist die Klause ein Natura-2000-Gebiet und bietet einzigartigen Einblick in Fauna und Flora der Region.

Kontakt

Glashüttenstraße
8530 Deutschlandsberg