Viele Schilcherflaschen liegend auf transparentem Hintergrund | © Krug Schilcherland Spez.

Einzigartig!

Der Schilcher - Herr der Sinne

Du zwiebelfarbner Schilcherwein, du gibst dem Schwachen Kräfte ein, rollst feurig durch die Glieder und wirfst den Stärksten nieder. Machst butterweich die Spröden, bringst Stumme bald zum Reden, machst jünglingsfroh die Alten und liebestoll die Kalten (Maria Holzinger, 1991).


An den Ausläufern der Koralpe reift ein Wein, wie es ihn nur hier und sonst nirgends auf der Welt gibt. Kein anderes Produkt ist so in der Weststeiermark verwurzelt wie diese rosé-farbene Spezialität. Über Generationen wurde sie kultiviert und findet bereits in den ältesten Wein- und Kellerbüchern deutscher Sprache Erwähnung. Den Namen Schilcher von seiner Farbe, er "schillert" zwischen blass rosa und dunkelrot. Der Wein erhält sein typisches fruchtig-spritziges Bukett nur durch die Gneis- und Schieferböden der Weststeiermark und die einzigartige Dynamik von Tageswärme und der nächtlichen Abkühlung durch die Fallwinde der Koralm.

Der aus der autochtonen Rebsorte, dem "Blauen Wildbacher" gewonnene Schilcher und auch Schilchertraubensaft bietet ein fruchtiges Geschmackserlebnis. Eine Besonderheit ist der Schilchersekt, der als begehrter Aperitif oftmals zu schnell ausverkauft ist, so wie auch der spritzige Jungwein, der nur kurze Zeit im Jahr zur Verfügung steht. Schilcher wird immer als echter Roséwein ausgebaut. Der Schilcher Klassik wird zu hundert Prozent aus Trauben der Rebsorte Blauer Wildbacher, die ausschließlich im Weinland Steiermark gewachsen sind, gekeltert. Der klassische Schilcher kann als trocken, lebendig, frisch, fruchtig, feinsäuerlich und harmonisch beschrieben werden. Eine Rarität ist der "Blaue Wildbacher gleichgepresst".