Wärmendes Getränk mit Kerzenschein und Weihnachtsbäckerei | © Schilcherland Steiermark_LupiSpuma

Städte im Lichterglanz

Wenn der Advent ins Land zieht, ersteht im Schilcherland jeden Tag nach Sonnenuntergang eine neue Welt auf. Aromen von Reisig, Zimt, Orange und Honig, vermischt mit gerösteten Kastanien und Weihnachtsgewürzen, liegen in der Luft. Unter einer hell erleuchteten Tanne hört man Trompetenklänge und trifft Freunde auf eine Tasse wärmenden Tee. Traditionelles Kunsthandwerk, kreatives Design und weihnachtliche Kekse laden dazu ein, in die weihnachtliche Romantik einzutauchen. Nicht nur die Weihnachtsbeleuchtung auf den Hauptplätzen von Deutschlandsberg, Frauental, Stainz, St. Stefan ob Stainz, Bad Schwanberg, St. Martin und St. Peter im Sulmtal verzaubern, sondern auch die Eibiswalder Weihnachtswunderwelt. Gerade im Winter werden viele Bräuche seit Jahrhunderten gepflegt. Die geheimnisvollen Rauhnächte etwa zwischen Weihnachten und Dreikönig üben eine besondere Magie aus. Sie sind eine Zeit der Reinigung, des Wandels und des Neubeginns. Auch heute noch können die alten Rituale uns dazu anregen, mit frischer Kraft ins nächste Jahr zu starten. Beliebt sind im Schilcherland auch die Rauhnachtwanderung rund um St. Stefan ob Stainz und Stainz.