Schloss Limberg Schloss Limberg

Schloss Limberg

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Schloss Limberg 1244 als eine Burg mit dem Namen „Lindenperch“, auch eine Besiedelung des Areals im ersten Jahrtausend ist wahrscheinlich. Eine wichtige Aufgabe der Anlage am Fuße der Koralpe war die Sicherung des Übergangs nach Kärnten. Bis zum 18. Jahrhundert wechselte das Schloss mehrmalig den Besitzer, danach verkam es immer mehr zu einer Halbruine. Später übernahm die Familie Ortenhofen den Besitz und renovierten den Bau. Johann Ortenhofen verkaufte 1830 das Schloss an den Fürst von Liechtenstein, und danach übernahm das Steirische Jugendhilfswerk das Gebäude und nutzte es als Ferienheim. 1938 wurden die Innenräume modernisiert und dient seither als Pfadfinder- und Erholungsheim. 1960 fand die letzte Außenrenovierung statt und 1977 wurde das Schloss unter Denkmalschutz gestellt. Die gesamte Schlossanlage ist durch die Renovierung gut erhalten und liegt auf einer kleinen Anhöhe von wo aus man einen traumhaften Ausblick über die Südweststeiermark hat. Der Weg zum Schloss führt durch herrliche Wälder, wo im Herbst viele wunderschöne Kastanien reifen. Man erreicht das Schloss direkt von der B76, ca. 1 km nach der Ortsausfahrt Schwanberg Richtung Eibiswald auf der rechten Seite.

Kontakt

Schloss Limberg
Limberg 1
8551 Wies