29.10.2020 Katharina Reinisch

Durch die Rauhnächte wandern im Schilcherland

Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Winterzeit anbricht, dann kommen wieder die Rauhnächte als mystische Zeitfenster in unserem Jahrlauf. Auch im Schilcherland werden diese mit Tradition begangen. In einer Rauhnachtwanderung geht man diesem Brauchtum näher auf die Spur.


In den Rauhnächten, so die Legende, treiben schlechte Geister ihr Unwesen. Um diese zu vertreiben, hat sich unter anderen das Ritual des Räucherns entwickelt. Insbesondere der Duft des Weihrauchs soll neben aromatischen Kräutern das Böse abwehren und eine Reinigung von Haus und Hof vornehmen, sodass die guten Energien wieder Einzug halten können und Mensch als auch Tier schützen.

Wann sind die Rauhnächte?

Die wichtigsten Rauhnächte sind von 20. auf 21.12. (der Tag der Wintersonnwende), von 24. auf 25.12. (Weihnachten), von 31.12. auf 01.01. (Silvester) sowie von 05. auf 06.01. (Hl. Drei-König).

TIPP
Ein bisschen dieser mystischen Stimmung können Sie im Schilcherland mit einer geführten Rauhnachtwanderung erleben. Begleitet von Räucherduft, Fackeln und Laternen sind Sie unterwegs und natürlich werden Sie – in Schilcherland-Manier – auch kulinarisch bestens versorgt.

Kategoriezuweisung

Allgemein