02.10.2019 Michael Mauthner

Kürbiskernöl – das „Grüne Gold“ aus dem Schilcherland

Der Ölkürbis: regional, hochwertig und echt steirisch. In der steirischen ÖLMÜHLE HAMLITSCH in Deutschlandsberg presst man seit Generationen feines Kürbiskernöl in Bio-Qualität. Das schmeckt mehrfach „ausgezeichnet“ auf der Steirischen Ölspur.


Die Liste der Auszeichnungen ist lang, sehr lang. Da kommt man eine ganze Weile aus dem Staunen nicht mehr heraus. Seit dem Jahr 2000 heimst die kleine steirische Ölmühle Hamlitsch Preise ein, wird für ihre ehrliche Arbeit prämiert, 20 Mal in Folge. „Darauf sind wir auch stolz“, sagt Guntram Hamlitsch. Zu Recht. Der Familienbetrieb investiert viel Zeit und Liebe in die Schulung der Mitarbeiter und pflegt gute Kontakte zu den Landwirten aus der Umgebung. „Mit unseren Kernlieferanten arbeiten wir seit Jahrzehnten zusammen. Da kennen wir die Ware und da ist viel Vertrauen da“, so Hamlitsch. „Und ohne unsere Mitarbeiter, die mit viel Elan mitmachen, wäre der Erfolg nicht möglich.“

 

FINGERSPITZENGEFÜHL BEWEISEN
Auszeichnungen sind gut und schön. Aber Hamlitsch geht es um die kontinuierliche Qualität seines Kürbiskernöls. Und dafür braucht es viel Zeit und Liebe, die in die Herstellung gesteckt werden. Das traditionelle Verfahren, das schon Hamlitschs Vater und der wiederum von seinem Vater übernommen hat, macht da den großen Unterschied. Zusammen mit moderner Technik – die Ölmühle wurde 2007 komplett neu errichtet – und dem Fingerspitzengefühl des Pressmeisters entsteht das „grüne Gold“. Gepresst wird nur nach Bedarf, das Kürbiskernöl ist immer frisch –das schmeckt man.