"Diana", venezianisch | © KH Wirnsberger "Diana", venezianisch | © KH Wirnsberger

Die Jagd ist weiblich - Diana und Aktäon

mit dem Gemäldezyklus "Diana und Aktäon" von Gerald Brettschuh

Die Jagd war und ist nicht das alleinige Betätigungsfeld der Männer. Forscht man in der Geschichte, so war die Jagd sehr wohl auch von Frauen geprägt.
Diese Art des Zeitvertreibens war ein Mittel sich aus den Zwängen des adeligen Gesellschaftslebens zu befreien, man konnte u.a. lockerer mit Kleidungsvorschriften umgehen, "Frau" war dabei.
Die historische Entwicklung dieses Themas beginnt aber schon in der Urgeschichte, setzt sich in der Mythologie bei der Jagdgöttin Diana und dem von ihr verwunschenen Aktäon fort und zeigt uns an Hand von auserwählten Persönlichkeiten, wie sich die Jagd entwickelt hat. In der Gegenwart wird der Anteil der Frauen in der Jagd von Jahr zu Jahr höher.

Preis: Erw. € 10,50 |  Fam. € 21,- | Gruppen ab 12 Personen € 9,-
Gesamte Auststellungsdauer | 1. April bis 28. November 10:00 – 17:00 Uhr | Führungen 28. und 31. Mai um 15 Uhr und nach Voran. | Einlass bis 16.15 Uhr
Kuratorenführung durch die Sonderausstellung | 27. Mai & 02. Juni jeweils um 15:00 Uhr, sowie nach Voranmeldung
Informationen: www.museum-joanneum.at | 03463 2772-16


Diese Veranstaltung ist ein Teil von schillern, mehr Information sowie das gesamte Programm finden Sie unter folgendem LINK.


Datum und Zeit

  • Donnerstag, 26. Mai 2022 - Sonntag, 05. Juni 2022
  • Dauer: 7 Stunden

Veranstaltungsort

Universalmuseum Joanneum
Schlossplatz 1
8510 Stainz
Telefon (0043) 3463 2772 16